Der erste Wechsel meiner PEG

Egal wie gewissenhaft eine PEG-Sonde gepflegt wird, irgendwann muss sie gewechselt werden. Denn auch das beste Material h├Ąlt nicht ewig. Wann ein Wechsel notwendig wird, ist allerdings sehr individuell. Ich habe zwar schon von ├ärzten geh├Ârt, die meinen, die Sonde m├╝sse alle sechs bis sp├Ątestens neun Monate ausgetauscht werden. Davon halte ich aber wenig. Insbesondere, da es sich auch nicht mit meinen Erfahrungen deckt.

Sechs Jahre

Die l├Ąngste Zeit, die eine PEG bei mir gehalten hat, waren sechs Jahre. Richtig gelesen. Sechs Jahre, nicht sechs Monate. Doch dann wurde es echt Zeit. Der Schlauch war nicht nur stellenweise von der Rischratsch-Klemme plattgedr├╝ckt, sodass es ein Wunder war, dar├╝ber ├╝berhaupt noch Nahrung geben zu k├Ânnen. Tats├Ąchlich war er auch schon etwas undicht und bei der Wassergabe liefen ein paar Tropfen heraus. Solange zu warten ist nat├╝rlich unsinnig. Aber, zugegebenerma├čen, ich hatte auch ein bisschen Angst vor dem Wechsel. Schlie├člich war daf├╝r ein neuer Eingriff notwendig. Und es handelte sich noch um meine erste Sonde ergo auch um meinen ersten Wechsel.

Unwissenheit

Wie in meinem Beitrag ├╝ber die Anlage meiner PEG-Sonde beschrieben (wer ihn noch nicht kennt, kann ihn hier nachlesen), war dies nicht unbedingt eine sonderlich sch├Âne Erfahrung. Wie auch damals wusste ich wieder nicht genau, was mich erwarten w├╝rde. H├Ątte ich es gewusst, h├Ątte ich sicherlich nicht so lange gewartet. Denn der Arzt, der den Wechsel durchf├╝hrte, war supernett und einf├╝hlsam. Er nahm meine Bedenken bez├╝glich der Narkose und meiner Grunderkrankungen sehr ernst und erlaubte auch, dass mein Assistent dabeibleiben durfte. Dieser erz├Ąhlte mir hinterher ganz fasziniert von dem Procedere. Denn das hatte er auch noch nicht gesehen.

Ähnlich einer Neuanlage

Prinzipiell ist es sehr ├Ąhnlich einer Neuanlage. Nach Einleitung der Narkose (f├╝r mich ├╝brigens jedes Mal das Highlight – im wahrsten Sinne des Wortes ?) wird zun├Ąchst wieder das Endoskop in den Magen eingef├╝hrt. Die alte Sonde wird abgeschnitten. Der neue Schlauch in den Bauch gezogen und durch das vorhandene Stoma nach au├čen gef├╝hrt. Dort wird die Sonde dann wieder mit allen Bestandteilen zusammengef├╝gt. Ganz wichtig ist nat├╝rlich, dass der Rest vom Schlauch und die Halteplatte, die sich im Magen befinden, mit herausgenommen werden. Damit das reibungslos funktionieren kann, darf die Halteplatte nicht an der Innenwand des Magens verwachsen sein. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die eigene Sonde regelm├Ą├čig zu mobilisieren. Ich pers├Ânlich habe das in meiner Routine beim Verbandswechsel integriert.

Derselbe Einstichkanal

Im Regelfall und sofern die Einstichstelle gut gepflegt wurde, kann derselbe Einstichkanal wie bei der vorherigen Sonde genutzt werden. Somit entfallen nach dem Wechsel auch die Schmerzen, die ein Loch verursacht, das so von der Natur nicht vorgesehen war. Damit ist das Ganze eine ambulante Ma├čnahme. Im Anschluss muss nur noch die Wirkung der Narkose nachlassen. Danach kann es direkt wieder nach Hause gehen. Die neue Sonde ist sofort nutzbar.

ÔÇ×WartungsarbeitenÔÇť

Auch wenn nat├╝rlich jeder Eingriff und insbesondere jede Narkose ein Risiko mit sich bringt, ist der Wechsel einer PEG-Sonde unspektakul├Ąr und nichts, was einem Sorgen bereiten muss. Ich pers├Ânlich betrachte es immer als ÔÇ×WartungsarbeitenÔÇť, die nun einmal dann und wann sein m├╝ssen. Wie beim Auto. Also einfach Termin gemacht, morgens n├╝chtern ins Krankenhaus und zum Mittagessen wieder zu Hause sein.

2 thoughts on “Der erste Wechsel meiner PEG

  1. Hallo, ich bin sehr begeistert von dem Artikel ambulanter Wechsel der PEG Anlage. Ich arbeite im Bereich Ausserklinische Beatmung zu Hause, mein Patient ist 44 Jahre alt, Er hat ALS und hat, da er sich verbal nicht ├Ąu├čern kann panische Angst vor Klinikaufenthalte “aus Erfahrung ” . Es geht aber kein Weg daran vorbei, dass in K├╝rze die PEG gewechselt werden muss . Es ist jedoch schwierig eine Praxis zu finden, die einen ambulanten PEG Wechsel durchf├╝hrt . Alle Aussagen die ich hatte war, Er m├╝sste mindestens eine Nacht im Krankenhaus verbringen……..wo finde ich eine geeignete Praxis in der N├Ąhe von Remscheid die den PEG Wechsel durchf├╝hren ??
    Ich w├╝rde mich freuen, wenn wir eine R├╝ckmeldung bekommen w├╝rden.

    Mit freundlichem Gru├č,
    Roswitha Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert