Reiseprobleme

Hallo Leute, leider habe ich es in dieser Woche nicht geschafft, einen neuen Blog-Beitrag zu erstellen. Es gab ein paar unvorhergesehene Schwierigkeiten bei einer Reise. Auch wenn es offenbar nach außen hin nicht so schien, hat mich das ganz schön gefordert. Deshalb habe ich es dann nicht mehr geschafft, den neuen Beitrag fertig zu stellen. …
Details

PEG-Wechsel nach der Winterpause

Ihr alle hattet hoffentlich ein besinnliches Weihnachtsfest und einen entspannten Jahreswechsel. FĂŒr mich ging es nach der Winterpause am Dienstag direkt ins St. Josef-Krankenhaus in Schweinfurt. Denn ich wollte meine PEG wechseln lassen. Sie hĂ€tte sicherlich noch ein paar Monate gehalten. Aber da ich die nĂ€chsten zwei Jahre arbeitstechnisch sehr viel im Ausland sein werde, …
Details

Der erste Wechsel meiner PEG

Egal wie gewissenhaft eine PEG-Sonde gepflegt wird, irgendwann muss sie gewechselt werden. Denn auch das beste Material hĂ€lt nicht ewig. Wann ein Wechsel notwendig wird, ist allerdings sehr individuell. Ich habe zwar schon von Ärzten gehört, die meinen, die Sonde mĂŒsse alle sechs bis spĂ€testens neun Monate ausgetauscht werden. Davon halte ich aber wenig. Insbesondere, …
Details

Essen mit der PEG – pĂŒrierte Kost

Die regelmĂ€ĂŸigen Leser*innen wissen bereits, dass ich in der glĂŒcklichen Situation bin, gelegentlich auch oral etwas zu mir nehmen zu können. Da es einigen Menschen so geht, möchte ich auch dieses Thema auf meinem Blog nĂ€her beleuchten. NatĂŒrlich ist mir bewusst, dass es auch Krankheitsbilder gibt, bei denen die ErnĂ€hrung ausschließlich ĂŒber die Sonde laufen …
Details

Essen mit der PEG – meine Suppenphase

Wie ich euch in einem der letzten BeitrĂ€ge beschrieben habe, gab es eine Zeit in meinem Leben mit PEG, in der ich bewusst komplett darauf verzichtet habe, oral etwas zu essen. Seinerzeit ergab es sich jedoch an einem FrĂŒhsommertag, dass der Nachmittag etwas anders ablief als es ursprĂŒnglich geplant gewesen war. Alles dauerte viel lĂ€nger …
Details

ErnĂ€hrung ausschließlich ĂŒber die PEG

In einem meiner vorherigen BeitrĂ€ge hatte ich schon davon geschrieben, dass eine Magensonde nicht automatisch bedeutet, dass man ĂŒberhaupt nichts mehr oral zu sich nehmen kann. Das hĂ€ngt natĂŒrlich immer sehr von der individuellen Situation ab. Wie viele andere Menschen, gehöre aber auch ich zu den Teilzeit-Oralverkostern. Ich kann also speziell zubereitete Nahrung in kleineren …
Details

Das ArztgesprĂ€ch zur PEG – eine positive Erfahrung

In meinem letzten Beitrag hatte ich euch berichtet, wie das unsensible Vorgehen meiner Ärzte dazu fĂŒhrte, dass ich das Thema PEG-Magensonde zunĂ€chst komplett abblockte. Besonders, weil man mein vorsichtiges Interesse nicht ernst nahm. Das machte es fĂŒr die Belegschaft in der nĂ€chsten Klinik nicht gerade einfacher, mich von der PEG-Sonde zu ĂŒberzeugen. Denn, auch wenn …
Details

Das ArztgesprĂ€ch zur PEG – eine Negativerfahrung

Manchmal ahnt man es schon (und hat es bisher vielleicht sogar erfolgreich verdrĂ€ngt). Wenn einem die behandelnden Ärztinnen und Ärzte eröffnen, dass eine PEG-Magensonde wirklich notwendig wird, ist es trotzdem hĂ€ufig ein Schock. Auch wenn eine PEG ein wirklich gutes Therapiemittel ist, so ist eine dauerhafte Magensonde meist trotzdem nichts worauf man sich freut. Im …
Details

Weshalb ich eine PEG-Magensonde habe

Wie ich in dem Beitrag „Was ist eine Magensonde?“ erwĂ€hnt habe, gibt es eine unglaubliche FĂŒlle an Indikationen fĂŒr die Nutzung einer Magensonde. Der Grund, warum ich mit einer PEG-Magensonde lebe, ist eine MuskelschwĂ€che. Genauer die Spinale Muskelatrophie Typ II (kurz SMA). Ich werde an dieser Stelle nicht allzu sehr ins Detail gehen. Wen das …
Details