ErnĂ€hrung ausschließlich ĂŒber die PEG

In einem meiner vorherigen BeitrĂ€ge hatte ich schon davon geschrieben, dass eine Magensonde nicht automatisch bedeutet, dass man ĂŒberhaupt nichts mehr oral zu sich nehmen kann. Das hĂ€ngt natĂŒrlich immer sehr von der individuellen Situation ab. Wie viele andere Menschen, gehöre aber auch ich zu den Teilzeit-Oralverkostern. Ich kann also speziell zubereitete Nahrung in kleineren …
Details

FlĂŒssigkeitsgabe ĂŒber die PEG-Sonde

Lustigerweise vergessen Menschen immer wieder, dass ĂŒber eine Magensonde nicht nur Sondennahrung, sondern auch FlĂŒssigkeit gegeben werden kann. Und dass, obwohl die verabreichte Nahrung ja auch flĂŒssig sein muss. Ich persönlich finde diesen Aspekt der SondenernĂ€hrung sogar fast noch wichtiger als die Nahrungszufuhr. Immerhin kann ein Mensch mehrere Wochen ohne Nahrung auskommen (auch wenn das …
Details

Mit PEG schnell oder langsam „essen“?

Wie auch in meinem letzten Beitrag, habe ich schon mehrfach erwĂ€hnt, dass ich meine Sondennahrung grundsĂ€tzlich ziemlich zĂŒgig zu mir nehme. TatsĂ€chlich mit Maximalgeschwindigkeit der Pumpe. Ich habe sogar schon Pumpen abgelehnt, weil deren Höchstgeschwindigkeit lediglich bei 400 ml pro Stunde lag. Denn das reicht mir einfach nicht. Ich pflege immer zu sagen: „Dann verhungere …
Details

Wie fĂŒhlt es sich mit einer PEG an?

Heute ein kurzer Beitrag zu einer Frage, die mir immer wieder gestellt wird: „Wie fĂŒhlt es sich eigentlich an, mit einer PEG zu leben?“ FĂŒr einige klingt diese Frage vielleicht blöd. Aber ich finde sie gut. Denn ich halte sie fĂŒr durchaus berechtigt. Viele Oralverkoster*innen und auch diejenigen, die vielleicht noch nicht mit einer PEG-Magensonde …
Details