Fliegen mit PEG

TragflĂ€che am abendlichen Himmel ĂŒber dem Meer (Logo „Leben mit PEG“ in der linken oberen Bildecke).

Gerade in der Urlaubszeit ist Fliegen mit Magensonde ein Thema. Aktuell geht (zumindest gefĂŒhlt) der Trend ja ein wenig weg von der Fliegerei. Nichtsdestotrotz ist es erstaunlich, was aus technischer Sicht bei dieser Art zu reisen möglich gemacht wird. Insofern bleibt zu hoffen, dass das versammelte Ingenieurswissen der Menschheit bald in der Lage sein wird, diese spannende Transportart umweltvertrĂ€glich zu machen. Nicht nur, wenn Flugreisen durch uns an anderer Stelle ökologisch kompensiert werden. Denn im Gegensatz zu der Reise mit anderen Hilfsmitteln (aus eigener Erfahrung kenne ich beispielsweise auch das ganze Theater um Flugreisen mit dem Rollstuhl) ist Fliegen mit PEG ein Kinderspiel.

Das Procedere

Das Procedere ist jedoch bei Flugreisen mit Magensonde dasselbe, wie bei anderen Hilfsmitteln (z.B. RollstĂŒhlen) auch. Genau genommen bezieht sich das natĂŒrlich auf das Zubehör und nicht die Sonde selbst. Diese haben wir ja im Körper. Somit unterliegt sie keinerlei Regularien. Nur mit einer PEG könnt ihr also einfach so in ein Flugzeug steigen. Anders ist das, wenn ihr noch Zubehör mit in die Kabine nehmen wollt. Genauer, wenn es sich dabei um eine Pumpe oder Sondennahrung oder bereits mit Wasser befĂŒllte FlĂŒssigkeitscontainer oder Spritzen handelt, wenn deren Fassungsvermögen 100 ml ĂŒbersteigt. UnabhĂ€ngig davon, wie viel FlĂŒssigkeit tatsĂ€chlich enthalten ist.

Vorheriger Anmeldung

In diesen FĂ€llen mĂŒsst ihr der Fluggesellschaft im Vorfeld die Mitnahme von medizinischem Zubehör anzeigen. Das muss bis spĂ€testens 48 Stunden vor Abreise passiert sein. In den Buchungsportalen der Fluggesellschaften gibt es hierfĂŒr in aller Regel eine eigene Funktion. Wenn ihr eure Reise ĂŒber ein ReisebĂŒro buchen solltet, mĂŒssen die Damen und Herren dort diese Anmeldung vorab vornehmen. Neben dem MitfĂŒhren von medizinischem Material gibt es außerdem die Möglichkeit, medizinisches SondergepĂ€ck anzumelden. Das können also beispielsweise Kartons mit der Urlaubsration an Sondennahrung oder das ganze Zubehör, was ihr nicht fĂŒr die ersten Tage sicherheitshalber bei euch habt (wie in meinem Beitrag zum Reisen mit PEG empfohlen), sein. Dieses medizinische SondergepĂ€ck wird dann zusĂ€tzlich zu eurem FreigepĂ€ck, welches ja immer von eurem Ticket abhĂ€ngt, kostenfrei im Frachtraum der Maschine befördert. Es versteht sich, dass in diesem GepĂ€ck dann auch wirklich nur medizinisch notwendiges Material enthalten sein darf und nicht beispielsweise noch extra Kleidung. Bei der Anzeige des SondergepĂ€cks mĂŒssen Maße und Gewicht angegeben werden. Pumpen mit Lithiumionen-Akku dĂŒrfen nicht im Frachtraum transportiert werden, sondern mĂŒssen ins HandgepĂ€ck. Dies muss der Fluggesellschaft aus SicherheitsgrĂŒnden dann auf jeden Fall vorab mitgeteilt werden.

Ärztliches Attest

Um die reibungslose Mitnahme von Sondennahrung, Zubehör und Technik in die Kabine zu gewĂ€hrleisten, empfiehlt es sich außerdem, ein Ă€rztliches Attest dabei zu haben. Mindestens auf Deutsch und Englisch. Ein Fleißbienchen gibt es, wenn das Attest auch noch in der Landessprache des jeweiligen Reiselandes verfasst ist. In diesem Attest muss nur kurz die Notwendigkeit der Mitnahme von Nahrung und Zubehör zur enteralen ErnĂ€hrung bestĂ€tigt sein. Dann sind auch die sonst fĂŒr HandgepĂ€ck ĂŒblichen Begrenzungen fĂŒr FlĂŒssigkeitsmengen aus SicherheitsgrĂŒnden nicht mehr bindend.

Sicherheitsmaßnahmen

Das entbindet selbstverstĂ€ndlich nicht komplett von Sicherheitsmaßnahmen. Von daher werden in aller Regel auch Sondennahrung und Pumpe wie ĂŒbriges HandgepĂ€ck geröntgt. ZusĂ€tzlich wird noch ein Sprengstofftest gemacht. Dabei werden die Sachen mit einem speziellen Tuch abgewischt. Dieses wird dann von einem hochkomplexen und verdammt teuren GerĂ€t hinter den Kulissen analysiert, damit nichts GefĂ€hrliches unter dem Vorwand der medizinischen Notwendigkeit ins Flugzeug mitgenommen wird.

Besonders wichtig

Wie alles GepĂ€ck in der Flugzeugkabine muss auch das Zubehör sicher verstaut ein. Sicherung ist ebenfalls ganz besonders wichtig, wenn wĂ€hrend des Fluges sondiert wird. Es kann immer zu plötzlichen (und teilweise echt heftigen) Bewegungen kommen. Ihr solltet also beispielsweise den Rucksack mit Pumpe noch mal extra vor dem Herunterfallen sichern. Gebt außerdem genĂŒgend Schlauch, damit nicht bei ruckartigen Bewegungen versehentlich an der Sonde gezogen wird. Was die anderen FluggĂ€ste betrifft, mĂŒsst ihr euch keine Gedanken machen. Meist sind die zu sehr mit ihren eigenen Dingen beschĂ€ftigt, um ĂŒberhaupt mitzubekommen, dass sondiert wird. Falls euch doch jemand komisch anschauen sollte, dann mit Sicherheit nur, weil sie neidisch sind. Denn wenn ihr nicht gerade First Class fliegt, ist eure Sondennahrung mit Sicherheit besser als das Essen im Flugzeug ?

2 thoughts on “Fliegen mit PEG

  1. Hallo Bastian, ich nach sehr langer suche auf deinen Blog gestoßen und hĂ€tte eine frage an dich. Mein Vater hat auf Grund seinem Speiseröhrenkrebs eine PEG. Nun ist es soweit das er etwas stabil ist und ich möchte ihm noch ein paar schöne Tage ermöglichen. Wir wollen mit ihm in den Urlaub, in diesem Urlaub möchte ich gerne auf den Berg hoch fahren mit einer Gondel. Daher meine frage ob das mit einer PEG problemlos geht oder nicht?
    Ich Danke dir fĂŒr deine Antwort.
    Liebe GrĂŒĂŸe Claudia

    1. Hallo Claudia,
      schön, dass du meinen Blog gefunden hast. Danke auch fĂŒr deine Geduld. Bei mir war diese Woche sehr viel los. Deshalb kann ich erst heute in Ruhe auf deinen Kommentar antworten.

      Wenn dein Vater tatsĂ€chlich eine PEG, also eine Sonde mit einer Halteplatte im Magen, und keinen Button oder Gastrotube (mit Halteballon im Magen) hat, sehe ich da kein Problem. Bei letzteren weiß ich nĂ€mlich nicht, wie die sich bei verĂ€ndertem Luftdruck verhalten. Denn auf einem Berg gibt es ja im Gegensatz zum Flugzeug keinen Druckausgleich. Deshalb am besten auch ein bisschen darauf achten, wie die FlĂŒssigkeit oder Sondennahrung sich gegebenenfalls bei der Gabe verhalten.

      Kommt ja auch ein bisschen darauf an, aus welchen Berg ihr wollt ?

      Ich bin schon mal auf der Zugspitze gewesen. Kann mich jetzt aber leider nicht mehr an Details erinnern. Ist auf jeden Fall schon viele Jahre her. Aber so viel weiß ich noch, danach hat die Sonde definitiv noch funktioniert.

      Ich wĂŒnsche euch auf jeden Fall eine gute Zeit! Wenn noch Fragen sind, jederzeit gerne wieder melden.

      Liebe GrĂŒĂŸe,
      der Bastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert