Das Sonden-ABC

ine PEG-Sonde vor lila Hintergrund mit dem Schriftzug Das Sonden-ABC

Im Alltag mit einer Magensonde gibt es eine Vielzahl von Begriffen, die vorher in unserem Leben teilweise gar nicht vorkamen oder wenn, dann in einem anderen Kontext. Deshalb heute einmal eine kleine, alphabetische ├ťbersicht ├╝ber derartige Vokabeln und was sich dahinter verbirgt. Ohne Anspruch auf Vollst├Ąndigkeit ­čśë

Applikationstechnik

Darunter wird s├Ąmtliches Zubeh├Âr zusammengefasst, welches zur Verabreichung (Applikation) von Nahrung und/oder Fl├╝ssigkeit ├╝ber die Sonde ben├Âtigt wird.

Bolusapplikation

Bei der Bolusapplikation (oder auch Bolusgabe) wird Sondennahrung (oder Fl├╝ssigkeit) portionsweise, mithilfe einer gro├čen Spritze verabreicht (sogenannte Boli). Eine solche Portion sollte maximal 300 ml betragen und ├╝ber einen Zeitraum von bis zu 20 Minuten verabreicht werden. Hierbei ist die Kommunikation mit der sondierten Person besonders wichtig.

Charri├Ęre-Gr├Â├če (CH)

Bezeichnet in der Medizin ein Ma├č f├╝r den Au├čendurchmesser. Dabei entsprechen drei Charri├Ęre genau 1 mm. Demzufolge ist 1 CH = 0,33 mm. Sondengr├Â├čen bzw. genauer ihr Durchmesser werden in CH angegeben.

Dreiwegehahn

Ist nicht im H├╝hnerstall anzutreffen, sondern in der Regel eher in zum Beispiel ├ťberleitersystemen. Gemeint ist damit ein Zwischenst├╝ck mit drei Zufl├╝ssen. Jede Richtung kann dabei einzeln verschlossen werden.

Ern├Ąhrungspumpe

Ein spezielles (und manchmal etwas eigensinniges) Ger├Ąt, mit dem Sondennahrung oder Fl├╝ssigkeit in einer festgelegten Menge und Geschwindigkeit verabreicht werden kann.

Free-flow

Bezeichnet eine Art der Applikation von Sondennahrung oder Fl├╝ssigkeit, bei der diese mittels Schwerkraft frei und ungebremst in die Sonde l├Ąuft.

Gastrotube

Eine Art von Magensonde. Im Gegensatz zur PEG kann diese ohne eine Operation ausgetauscht werden.

hochkalorisch

Als hochkalorisch wird Sondennahrung bezeichnet, die mehr als 1,2 kcal pro Milliliter hat.

intermittierend

Ist eine hochgestochene Art und Weise, auszudr├╝cken, dass beispielsweise Sondennahrung nicht kontinuierlich sondern mit Unterbrechungen verabreicht wird.

JET-PEG

Ist die Abk├╝rzung f├╝r den englischen Ausdruck ÔÇ×jejunal tube through PEGÔÇť. Gemeint ist damit, dass ├╝ber eine bestehende PEG-Sonde eine weitere Sonde in den D├╝nndarm eingef├╝hrt wird. Bei einer JET-PEG sind Besonderheiten zu beachten. So darf hier├╝ber beispielsweise nur spezielle, hierf├╝r vorgesehene, Sondennahrung verabreicht werden.

kcal

Ist eine Ma├čeinheit. Es steht f├╝r Kilokalorien und gibt den Energiewert (auch Brennwert) von Nahrung an.

Luer-Lock

Bezeichnet einen Medizin-Industrie Standard, um sicherzustellen, dass Spritzen und Infusionssysteme verschiedener Hersteller zusammenpassen. Fr├╝her hatten auch PEG-Sonden einen Luer-Lock-Anschluss. Mehr dazu k├Ânnt ihr in diesem Beitrag nachlesen.

Mobilisation der Sonde

Es ist enorm wichtig, dass die Magensonde regelm├Ą├čig (mindestens einmal pro Woche) mobilisiert, also bewegt wird. Dies dient dazu, ein Festwachsen der inneren Halteplatte an der Magenwand zu verhindern. Ein sp├Ąterer Wechsel w├╝rde dadurch erheblich erschwert.

normokalorisch

Als normo- oder auch normalkalorisch wird Sondennahrung mit 1 kcal pro Milliliter bezeichnet.

oral

Bedeutet, dass etwas ├╝ber den Mund aufgenommen wird. In Zusammenhang mit Essen ist meine Devise ja ÔÇ×oral nur zum Vergn├╝genÔÇť.

PEG-Sonde

Ist eine Art von Magensonde. Das PEG bezeichnet dabei die Art und Weise, wie diese Sonde angelegt wird. Mehr zu den unterschiedlichen Arten von Magensonden k├Ânnt ihr in diesem Beitrag nachlesen.

Ritsch-Ratsch-Klemme

Ist tats├Ąchlich die offizielle Bezeichnung f├╝r die Klemme, mit der eine PEG oder ein Gastrotube verschlossen wird, um zu verhindern, dass etwas heraus flie├čt, wenn der Anschluss der Sonde ge├Âffnet wird.

Stoma

Bezeichnet in der Medizin einen k├╝nstlich geschaffenen Kanal, der ein Hohlorgan (z.B. Magen, Luftr├Âhre oder Darm) mit der K├Ârperoberfl├Ąche verbindet. In unserem Fall ist also die Einstichstelle der Magensonde gemeint.

teilbilanziert

Bedeutet, dass eine Nahrung nicht alle notwendigen N├Ąhrstoffe enth├Ąlt, um sich ausschlie├člich davon zu ern├Ąhren.

├ťberleitsystem

Oder auch ├ťberleiter ist die offizielle Bezeichnung f├╝r den Kunststoffschlauch, durch den die Sondennahrung mit der Magensonde verbunden und verabreicht wird.

vollbilanziert

Bedeutet, dass eine Nahrung alle notwendigen N├Ąhrstoffe enth├Ąlt, um sich ausschlie├člich davon zu ern├Ąhren. Sondennahrung, die verordnungsf├Ąhig ist, also von der Krankenkasse bezahlt wird, muss grunds├Ątzlich vollbilanziert sein.

Wunschkost

Beschreibt in der Krankenhaus-Terminologie, dass sich eine Patientin oder ein Patient aussuchen darf, was sie oder er essen m├Âchte. Entsprechendes wird dann in der K├╝che bestellt. H├Ąufig ist dies ein Versuch, diejenigen zum Essen zu motivieren, die zu wenig essen.

Xerostomie

Ist wieder ein Fachbegriff aus der Medizin und bezeichnet Mundtrockenheit. Ein h├Ąufiger Begleiteffekt bei diversen Therapien und auch etwas, mit dem wir Sondenfreunde hin und wieder zu tun haben. 

Y-Konnektor

Damit wird ein Sondenanschluss mit zwei Ansatzst├╝cken am Sondenende bezeichnet. Die Funktionsweise ist je nach Sonde unterschiedlich.

Z├Âliakie

Hierbei handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Verursacht wird sie durch Glutenunvertr├Ąglichkeit. Sie hat eine chronische Entz├╝ndung des D├╝nndarms zur Folge. Die Erkrankung kann durch einen Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel behandelt werden. In der Regel ist Sondennahrung glutenfrei.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert