Pflege der PEG-Sonde

Eine mit Pepsi gef├╝llte Spritze ist an eine PEG angeschlossen. Auf lila Grund mit dem wei├čen Logo von ÔÇ×Leben mit PEGÔÇť in der rechten oberen Bildecke.

Heute nur ein kurzer, daf├╝r aber umso wichtiger Beitrag. Im Gegensatz zu einem Button oder Gastrotube kann eine PEG nur mit einigem Aufwand gewechselt werden. Damit dies m├Âglichst selten gemacht werden muss, gilt es, sie gut zu pflegen. Dabei ist in diesem Beitrag wirklich die Sonde selbst, also der Schlauch, und nicht die Einstichstelle gemeint.

Durchsp├╝len

Immer, wenn etwas anderes als klares Wasser ├╝ber die PEG gegeben wird, sollte diese hinterher durchgesp├╝lt werden. Mit klarem, k├Ârperwarmem Wasser ohne Kohlens├Ąure. Warum k├Ârperwarm und ohne Kohlens├Ąure habe ich bereits ausf├╝hrlicher in diesem Beitrag hier behandelt. Ich lasse mir zum Durchsp├╝len immer 40 ml Wasser geben. Dann ist auf jeden Fall nur noch Wasser im Sondenschlauch. Und ein bisschen zus├Ątzliche Fl├╝ssigkeit hat auch noch niemandem geschadet.

Ablagerungen entfernen

Auch wenn die Sonde immer gesp├╝lt wird, bleibt es nicht aus, dass sich im Schlauch Ablagerungen von der Sondennahrung bilden. Das ist nicht weiter dramatisch. Trotzdem sollte regelm├Ą├čig daf├╝r Sorge getragen werden, dass sich diese Ablagerungen l├Âsen. Dazu einfach selbst oder von einer Assistenz- bzw. Pflegekraft den Sondenschlauch bei der Fl├╝ssigkeitsgabe zwischen den Fingerspitzen etwas zusammendr├╝cken und dabei hin und her rollen lassen. So l├Âsen sich diese Ablagerungen in aller Regel.

Pepsi(n)

Hin und wieder sind die Ablagerungen jedoch auch etwas hartn├Ąckiger. Hierzu wurde mir bereits nach der Erstanlage in der Reha-Klinik ein Tipp mit an die Hand gegeben: Einfach Pepsi–Cola in den Schlauch geben und etwas warten. Geht nat├╝rlich auch mit der Cola anderer Hersteller oder sogar mit Pepsin-Wein aus der Apotheke. Wichtig ist das enthaltene Pepsin. Dabei handelt es sich n├Ąmlich um ein Verdauungsenzym, das auch vom menschlichen K├Ârper selbst produziert wird und die Eiwei├če in der Nahrung abbaut. Zusammen mit der sonst eher unbeliebten Kohlens├Ąure und der Zitronens├Ąure in der Pepsi/Cola reicht diese Behandlung, meiner Erfahrung nach, aus. Damit verschwinden auch hartn├Ąckigere Ablagerungen in der PEG. Hinterher daran denken, noch mal mit Wasser durchzusp├╝len.

Verschlussklemme verschieben

Ein weiterer wichtiger Pflegehinweis dreht sich um die Verschlussklemme. Diese befindet sich au├čen am Schlauch und verhindert im geschlossenen Zustand, dass Fl├╝ssigkeit durch die Sonde flie├čen kann. Sowohl in die eine als auch in die andere Richtung. Sie muss daher auf jeden Fall geschlossen sein, bevor das Anschlussst├╝ck der PEG ge├Âffnet wird. Ansonsten kann der Mageninhalt ungehindert hinauslaufen.
Ich pers├Ânlich habe meine Klemme immer geschlossen, wenn die Sonde nicht in Benutzung ist. Einerseits wurde sonst gerne mal vor dem ├ľffnen des Anschlussst├╝cks vergessen, die Klemme zu schlie├čen. Andererseits kann es auch vorkommen, dass sich das Anschlussst├╝ck l├Âst. Auch wenn vielleicht gerade gar nicht mit der Sonde hantiert wird.
Der Nachteil an dieser Vorgehensweise ist, dass die geschlossene Klemme nat├╝rlich eine Belastung f├╝r das Material des Schlauches darstellt. Im Laufe der Zeit verformt er sich also und wird an der entsprechenden Stelle immer mehr zusammengedr├╝ckt. Dadurch wird die Sonde an dieser Stelle d├╝nner und nicht mehr so durchl├Ąssig. Im schlimmsten Fall kann das Material sogar gesch├Ądigt werden und der Schlauch wird undicht. Umso wichtiger ist es daher, die Klemme immer ein wenig zu versetzen. Da sie an der PEG entlang frei verschiebbar ist, kein gro├čes Problem. Es muss nur daran gedacht werden. Bei mir ist es deshalb Routine, die Klemme jedes Mal bei Benutzung der PEG ein kleines St├╝ckchen zu verschieben.

H├Ąlt mehrere Jahre

Wer diese einfachen Hinweise beachtet, sollte ohne Schwierigkeiten f├╝r l├Ąngere Zeit ein und dieselbe PEG nutzen k├Ânnen. Bei mir h├Ąlt eine neue PEG immer problemlos mehrere Jahre. Trotz all der Pflege bleibt es ├╝brigens nicht aus, dass sich der Schlauch mit der Zeit etwas gelblich verf├Ąrbt. Das allein ist aber noch kein Grund f├╝r einen Wechsel. Ich pers├Ânlich lasse meine PEG immer erst dann auswechseln, wenn sie (bald) nicht mehr richtig funktioniert.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert